Alle Spielvarianten aufgedeckt

Quelle: ElectronicArts

26.08.2021 um 09:28 Uhr von Jonathan Harsch – Das dürfte einige Fans der Battlefield-Reihe enttäuschen. Hacker haben sich den Code von Battlefield 2042 angesehen und sind auf alle verfügbaren Modi gestoßen. Einige Favoriten fehlen hier leider.

Die meisten Spielmodi von Battlefield 2042 kennen wir bereits. All-Out Warfare repräsentiert das klassische Battlefield-Erlebnis mit riesigen Schlachten, umfasst zum Launch aber lediglich die Varianten Conquest und Breakthrough. Die Hazard Zone wurde noch nicht näher vorgestellt, wird aber wohl ein modernes und schnelleres Spielerlebnis bieten. Deshalb hatten viele Fans die Hoffnung, dass die fehlenden Modi in der dritten Spielvariante Portal zu finden sein werden. Ein Fund von Dataminern wird einige leider enttäuschen.

Klassische Spielmodi fehlen in Battlefield 2042

Laut Leaker und Hacker Temporyal finden sich im Portal-Modus aber lediglich die Spielvariante Rush, TDM (Team-Deathmatch) und FFA (Free For All). Somit sind einige Favoriten wie Domination zumindest zum Launch von Battlefield 2042 nicht mit von der Partie, könnten aber natürlich von DICE nachgereicht werden. Da die Informationen aus der technischen Alpha stammen, kann sich auch bis zum Release von EAs Shooter noch etwas tun.

Interessant ist auch, dass wir in All-Out Warfare und Hazard Zone anscheinend zwischen großen und kleinen Maps wählen können. Die Last-Gen-Konsolen PS4 und Xbox One werden aber nur auf die kleinen Varianten beschränkt sein.

Battlefield 2042 erscheint am 22. Oktober für PC, PS4, PS5, Xbox One und Xbox Series X/S. Der Preload steht allerdings schon einige Tage vorher bereit. Je nachdem, welche Version des Shooters ihr vorbestellt, könnt ihr bereits vor dem offiziellen Release mit dem Zocken beginnen.

Quelle: pcgameshardware
0
0

“Hazard Zone”

17.08.2021 um 12:23 Uhr von Norman Wittkopf – Offizielle Details zum bereits in Aussicht gestellten “Hazard Zone”-Modus von Battlefield 2042 stehen noch aus, doch laut Entdeckungen in den Spieldateien gibt es neue Hinweise auf starke Ähnlichkeit zu den Spielarten von Escape from Tarkov und Hunt: Showdown.

Neben dem traditionellen Mehrspielermodus mit “Eroberung” und “Durchbruch” sowie dem epochenübergreifenden Sandbox-Modus Battlefield Portal wurde der dritte “Hazard Zone”-Multiplayermodus (zu Deutsch: “Gefahrenzone”) von Battlefield 2042 bisher noch nicht genauer vorgestellt. Dabei gab es bereits Mitte des Jahres erste Gerüchte hinsichtlich einer starken Ähnlichkeit zu den Spielarten von Escape from Tarkov oder Hunt: Showdown.

Diese scheinen sich nur weiter zu bestätigen, denn in den Spieldateien der eigentlich geschlossenen Testphase von Battlefield 2042 konnte der bekannten Battlefield-Dataminer @temporyal auf Twitter einige neue Details zu diesem Modus ausfindig machen. Allem Anschein nach ist “Hazard Zone” demnach ein PvPvE-Modus, in dem die Spieler auf einer Karte abgesetzt werden und die Aufgabe haben, es zu einem Extraktionspunkt zu schaffen sowie die Karte zu verlassen, ohne ihre Beute zu verlieren, während sie gleichzeitig gegen feindliche Spieler, KI-Soldaten und Bosse kämpfen.

Details zum Gameplay

Die Erkundung der Karte, das Sammeln von Informationen, neuer Belohnungen und Währung sowie vieles mehr sollen wichtige Elemente des Spielerlebnisses sein. Es wird demnach auch optionale Extraktionspunkte geben, die die Spieler durch das Erreichen bestimmter spezieller Ziele freischalten können. Zudem werden Spieler auch in der Lage sein, Dinge wie den Ranger oder ein ATV zu herbeizurufen, um von bestimmten Punkten auf der Karte Hilfe zu erhalten.

Nach der Extraktion können die Spieler ihre Beute aufbewahren und im nächsten Spiel verwenden oder sie an andere Spieler verkaufen – wenn man allerdings stirbt, bevor man extrahiert wird, verliert man seine gesamte Beute. Dabei sieht so aus, als ob die Karte “Orbital” eine integrierte Unterstützung für die “Hazard Zone” haben wird, obwohl noch nicht bekannt ist, ob es auch exklusive Karten hierfür im Spiel geben wird.

Warten auf Release

Auch wenn die Quelle als zuverlässig gilt, kann es sich natürlich trotzdem um Spielinhalte handeln, die es so nicht in die finale Version schaffen, weswegen die Informationen mit Vorsicht zu genießen sind. Spätestens zum Release von Battlefield 2042 am 22. Oktober sollte es handfeste Details geben, wobei DICE und EA die entsprechenden Details wohl schon vorher veröffentlichen werden.

Quelle: via gamingbolt.com, pcgameshardware
1
0

Story-Schnipsel & neue Screens

Story-Schnipsel 3: Singapur

Quelle: EA

von Valentin Sattler Mittlerweile hat EA vier von fünf Story-Schnipseln und damit insgesamt zehn Story-Artworks zu Battlefield 2042 veröffentlicht. Morgen folgt dann der letzte Schnipsel, bevor es am Donnerstag mit einem Kurzfilm weitergehen soll.

Battlefield 2042 wird zwar keine Singleplayer-Kampagne enthalten, zumindest ein bisschen Hintergrundgeschichte soll es in dem Spiel aber trotzdem geben. Um diese zu erklären veröffentlicht EA derzeit immer wieder Story-Schnipsel über die Geschehnisse in der Spielwelt. Insgesamt fünf dieser Geschichten sollen veröffentlicht werden, bevor EA am Donnerstag schließlich noch einen Kurzfilm zu Battlefield 2042 nachlegt.

Informationen zu fünf von sieben Karten

Über den ersten von EA veröffentlichten Story-Schnipsel berichteten wir bereits am Mittwoch. In diesem wird die Geschichte des Landes Katar bis zum Jahr 2042 beschrieben und von einem Journalisten erzählt, der Kontakt zu den “No Pats” aufnimmt. Die drei dazu veröffentlichten Artworks dürften dabei die Battlefield-Karte “Sanduhr” zeigen.

 

Im zweiten Abschnitt geht es nach weiter Indien, und damit wohl um die Battlefield-Karte “Abgelegt”. Auf den drei von EA veröffentlichten Screenshots sind ein indischer Hacker namens Navin Rao, ein altes Frachtschiff und die Küste der Stadt Alang zu sehen. Zudem wird das Containerschiff “Copperfield erwähnt”.

 

zur Bildergalerie

Story-Schnipsel 1: Katar [Quelle: EA]
 

Der dritte Story-Schnipsel spielt in Singapur und damit auf der Karte “Frachtliste”. Hier präsentiert EA die Luftaufnahme einer Stadt mitsamt einem schützenden Damm. Ein zweiter Screenshot zeigt zudem einen vollautomatisierten Containerhafen.

Auch spannend: Battlefield 2042: Season Pass der “umfangreichste der Geschichte”? [Update]

Im letzten bislang veröffentlichten Abschnitt geht es um das Gelbe Meer und Südkorea, und damit um die Karte “Kaleidoskop”. Hier hat EA erneut Luftaufnahme parat – dieses Mal von einem Park. Zudem wurde ein Bild von einem Hurrikan veröffentlicht, der die gezeigte Stadt verwüstet.

Der fünfte und letzten Abschnitt, der morgen veröffentlicht wird, dürfte die Story nach Französisch-Guyana in Südamerika weiterführen und damit Informationen zur Map “Orbital” liefern. Dann würden nur noch die Karten “Umbruch” in der Antarktis und “Neuanfang” in Ägypten fehlen. Möglicherweise wird der Kurzfilm am Donnerstag dann mehr Informationen zu diesen beiden Schauplätzen liefern.

Quelle: EA

Bildergalerie Quickansicht

0
0

“Historisch” und “Offiziell”

Quelle: ElectronicArts

31.07.2021 um 15:29 Uhr von Oliver Jäger – Im neu angekündigten Portal-Modus für Battlefield 2042 soll es zwei verschiedene Presets geben, um ältere Waffen aus z. B. Battflefield 1942, BF 3 und Bad Company 2 mit denen aus Battlefield 2042 zu balancen. Das bestätigte Thomas Anderson von den Ripple Effect Studios in einem Interview mit dem Youtuber jackfrags.

Mit Battlefield Portal haben die Entwickler des im Herbst erscheinenden Battlefield 2042 einen Sandbox-Editor angekündigt, in dem Karten, Fahrzeuge, Waffen und Gadgets aus älteren Battlefield Teilen wie BF 1942, BF 3 und Bad Company 2 miteinander kombiniert werden können. Dabei stellt sich die Frage, die sich sicherlich auch schon einige Spieler gestellt haben werden, ob die Waffen aus den älteren Teilen überhaupt gegen jene aus Battlefield 2042 ankommen können?

“Historisch” und “Offiziell” als Waffenbalance-Presets

Eine Antwort darauf lieferte Thomas Anderson, der seines Zeichens Creative Director bei den Ripple Effect Studios ist, in einem Interview mit dem Youtuber jackfrags vom 24. Juli. Laut Thomas Anderson wird es in Battlefield Portal zwei unterschiedliche Einstellungen für Waffen geben. So soll man sich beim Balancing zwischen “Offiziell” und “Historisch” entscheiden können.

Mit dem Preset “Offiziell” wird es demnach eine Abwägung der Waffenstärke geben, sodass eine Waffe aus einem früheren und historischen Battlefield-Teil auf demselben Niveau wie die futuristisch anmutenden Waffen des kommenden Battlefield 2042 agieren können sollte. Bei “Historisch” sehe das dann schon wieder anders aus. Hier sollen es historische Waffen schwerer haben, gegen die neuartigen Waffen zu bestehen. Thomas Anderson erwähnt hierzu, dass das historische Waffenbalance-Preset das Gefühl der jeweiligen Ära einfangen soll. Ein individuelles Balancing jeder einzelnen Waffe soll nicht vorgesehen sein.

Passend dazu: Battlefield 2042: Früher Grafikvergleich mit Bad Company 2 und BF 3

Ein Aufeinandertreffen von “Vergangenheit und Zukunft”, in dem das historische Waffenbalancing möglicherweise zum Tragen kommen könnte, stellt DICE in dem Mehrspieler-Ereignis “Quality vs. Quantity” vor. In diesem Ereignis treten vier Spieler mit Ausrüstungen aus Batllefield 2042 gegen 32 Spieler mit Ausrüstungen aus Battlefield 1942 im Rush-Modus gegeneinander an. Dabei haben Letztere als Ausgleich nur die Hälfte ihrer Lebensenergie.

Quelle: pcgameshardware
0
0